Gelber Sack-Story / Juli

Wie man sieht… sieht man nicht viel – zumindest nicht viel definierbaren Abfall, denn diesen Monat fiel unter Anderem eine große Plastiktüte an, die fast die Hälfte des gelben Sacks füllt. Aber auch sonst ist im Juli wesentlich mehr Abfall angefallen als davor. Woran es lag?

 

Gelber Sack – was ist drin?

Ich denke, dass einmal meine Geburtstagsgeschenke im Juli einen Teil dazu beigetragen haben. Leider hilft hier der Hinweis: „Bitte nichts in Plastik verpacktes!“ auch nur ein bisschen. Manche sind sich garnicht bewusst, dass ein Produkt in einem Pappkarton innendrin auch nochmal in Plastik verpackt sein kann. Das blenden Menschen, die sich mit dem Thema nicht so befassen manchmal völlig aus. Und auch Geschenkpapier kann nochmal mit Kunststoff beschichtet sein, z.B. wenn so schöne glänzende Muster draugedruckt sind.

Auch ein paar Zeitungszurrbänder sind wieder dabei. Diese werden im August weniger werden, da ich nun in ein kleineres Verteilgebiet gewechselt habe (unser direkter Wohnort), und da werden wahrscheinlich nur noch halb so viele Bänder anfallen. 😉

Ein anderer Punkt ist, dass ich z.B. bei Bestellungen vergessen hatte den Hinweis „Bitte möglichst auf Plastik verzichten…“ beizufügen. Und für meine Geburtstagsfeier hatte ich mir 12,5 kg Kartoffeln vom Bauern abfüllen lassen… leider in einem orangenen Kunststoffnetz, habe ich auch nicht dran gedacht zu fragen, ob es anders gingen. Aber immerhin habe ich die unmittelbare Region (Umkreis 3km) unterstützt! Unsere Plastikmüllmenge sagt also nicht aus, wie umweltfreundlich wir leben.

Trotzdem… Der nächste Monat wird hoffentlich besser! 😉 Ich bin auf jeden Fall wieder motiviert!

 

Im Vergleich

vor 4 Wochen (April-, Mai- und Juni-Abfall) aktuell (neuer gelber Sack)
gelber sack juni abfall plastik gelber sack-story juli abfall plastikmüll zero waste

Es war also ein voller gelber Sack im Monat Juli, der rausgestellt wurde. Ihr seht, auch wenn man sich schon sehr viel Mühle gibt, kann es „Rückschläge“ geben. Das ist aber garnicht schlimm. Manchmal kann man es auch garnicht verhindern. Was zählt ist der Wille und natürlich jeder kleine Schritt! 😉

Julia von O-Müll

Ich, Jahrgang 1997, gelernte §§-Tante im Büro und stolzes Landei möchte die Welt endlich ein kleines bisschen besser machen... mit dem Ziel, Fußspuren nicht zu verwischen, sondern weniger zu hinterlassen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere