Unverpacktes Waschmittel – Geht nicht? – Geht doch!

Sie fällt mehrmals wöchentlich an, ob wir wollen oder nicht: die Wäsche! Glücklicherweise fallen unsere Textilien fallen nicht als Müll an, sondern müssen lediglich mal einen Waschgang durchlaufen, um wieder bereit für die nächste Nutzung zu sein. Was allerdings in konvetionellen Waschküchen anfällt, ist Waschpulver. Hier zeige ich euch Möglichkeiten, diesen Abfall zu reduzieren durch selbgemachtes fast unverpacktes Waschmittel.

Im Grunde verwenden wir viel zu hohe Dosen an chemischem Waschmittel für unsere Wäsche. Auf der Packung angegebene Empfehlungen drängen uns, die Packung schnell leerzumachen, damit man schon bald eine Neue kaufen kann – mehr nicht. Im Regelfall kann man deshalb die angegebene Menge einfach mal halbieren und es wäscht genauso gut. Wer sich also nicht an nachfolgende Alternativen heranwagen möchte, kann so auch einfach seine Waschmittelmenge reduzieren und spart Verpackungsmüll (meistens aus oder mit Plastik), unnötige Mengen an Chemie in der Kleidung und dem Abwasser und Geld.

Soda-Flüssigwaschmittel

Flüssiges Waschmittel als Ersatz für gängige Buntwaschmittel. Ergibt 1 Liter.

Zutaten

  • 1l Leitungswasser
  • 2 EL Waschsoda
  • 10 – 15g Kernseife / Olivenölseife
  • Flasche oder anderes dichtes Gefäß
    • ggf. Trichter
    • ggf. altes Glas, das man beschriften darf
    • ggf. einige Tropfen Teebaumöl

Zuerst bringst du einen Liter Wasser zum Kochen. Fülle davon 500ml in dein Gefäß (Achtung bei Glasflaschen! Damit diese nicht springen, das Wasser am besten 15 min abkühlen lassen.) Ich nehme eine leere Milchflasche.

Nun reibst du die Seife (z.B. Alepposeife) zu kleinen Spänen und gibst 10 – 15g davon in das heiße Wasser.

Von dem Waschsoda nimmst du 2 EL und lässt dieses in das Wasser rieseln (Achtung! Am besten Handschuhe dabei tragen!). Beim Hinzufügen der Zutaten in die Flasche kann dir ein Trichter helfen.

Kippe oder schüttle die Flasche etwas, damit sich die Zutaten vermischen und lasse diese eine Stunde stehen. Drehe die Flasche während der Wartezeit gelegentlich auf den Kopf und wieder zurück, damit sich alles gut vermischt.

Zuletzt füllst du das Waschmittel mit 500ml warmem Wasser auf.

Bevor es mit dem Waschen losgehen kann, lasse die Mischung noch mindestens 24 Stunden ruhen.

Fertig ist dein selbstgemixtes Waschmittel.

Tipp/Hinweis

Für eine bestimmte Duftnote kann man einige Tropfen ätherisches Öl z.B. Teebaumöl hinzugeben. Da solche Öle allerdings schwer plastikfrei zu finden sind, verzichte ich meistens darauf.

Um das Waschmittel abzumessen, nehme ich ein altes Schraubglas, auf dem ich mir die Menge von 150ml markiert habe. Dieses habe ich neben der Flasche stehen.

Manchmal bleiben Klumpen im Waschmittel zurück. Dies hat sich in meinen Waschtests allerdings nicht negativ auf das Waschergebnis ausgewirkt.

Verpackungsinfo

Leitungswasser – unverpackt aus dem Hahn

Seife – plastikfrei hier im Shop, unverpackt aus Unverpackt-Laden oder in Pappschachtel aus der Drogerie

Waschsoda – unverpackt aus dem Unverpackt-Laden oder im 500g-Papierbeutel aus dem Internet

Waschvorgang

In der Waschküche türmen sich bereits Berge und das Angebot im Kleiderschrank ist allmählich knapp? Dann wirds Zeit, endlich dein neues Waschmittel auszuprobieren!

Für unsere 6kg-Maschine nehme ich 150ml pro Waschgang.

Waschmittel kurz schütteln und Menge im beschrifteten Glas abmessen. Waschmittel ins Fach für Flüssigwaschmittel geben und zügig die Waschmaschine anschmeißen.

Thats it!

Tipp/Hinweis

Da sich das Soda nach gewisser Zeit wieder am Boden absetzt, ist dieses Waschmittel nicht so gut für vorprogrammierte Wäschen geeignet.

Bei hartem Wasser überprüfe deine Waschmaschine regelmäßig auf Kalkseifeablagerungen. Eventuell solltest du dann weniger Seife nehmen oder auf ein Fertigwaschmittel aus dem Unverpacktladen umsteigen, damit deine Waschmaschine noch lange hält.

 

Soda-Waschpulver

Für vorprogrammierte Wäsche eignet sich besser dieses WaschPULVER.

Zutaten und Waschvorgang

  • 1 Schiffchen voll Waschsoda (4-6 EL)
  • 1 EL Kernseife / Olivenölseife
    • ggf. Dosen zur Aufbewahrung für Soda und Seifenflocken
    • ggf. Dosier-Schiffchen

Die Seife, z.B. Alepposeife, am besten auf Vorrat  zu kleinen Spänen reiben. Die Seife und die Soda hebe ich in getrennten Behältern auf zum besseren Dosieren.

Zum Waschen ein Schiffchen voll Soda, 4-6 EL, ins Waschpulverfach geben. Ein paar Seifenflocken, ca. 1 EL, dazustreuen.

„Start“ drücken!

Tipp/Hinweis

Du kannst Soda und Seifenflocken auch vorgemischt in einer trockenen Dose aufbewahren. So sparst du dir das Abmessen der einzelnen Zutaten.

Wenn du deine Waschmaschine vorprogrammierst, ist dieses Pulver besser geeignet als das Flüssigwaschmittel, da sich keine Substanzen absetzen/trennen können.

Um die Waschsoda abzumessen nehme ich ein Plastikschiffchen aus einer alten Waschmittelpackung. Da passt genau so viel Soda rein, wie ich für meine Wäsche benötige (bei sehr hartem Wasser – 30dH).

Wie beim obigen Rezept… wenn ihr hartes Wasser habt, überprüfe deine Waschmaschine regelmäßig auf Kalkseifeablagerungen. Eventuell solltest du dann weniger Seife nehmen oder auf ein Fertigwaschmittel aus dem Unverpacktladen umsteigen, damit deine Waschmaschine noch lange hält.

Verpackungsinfo

Seife – mit Papierbanderole hier im Shop, unverpackt aus Unverpackt-Laden oder in Pappschachtel aus der Drogerie

Waschsoda – unverpackt aus dem Unverpackt-Laden oder im 500g-Papierbeutel aus dem Internet

 

Efeu-Wäsche

Auch mit Efeu kann man waschen! Ich nehme es für leicht verschmutzte Wäsche und auch mal, wenn das Soda-Waschmittel leer ist. Ich sammle es hin und wieder in einem nahegelegenen Wald ein und bewahre es in einem Stoffbeutel auf.

Zutaten

  • 2 Hände voll Efeu
  • ein Wäschenetz

Hier musst du kein Waschmittel vorbereiten, sondern füllst einfach das Efeu (je frischer, desto besser) in ein Wäschenetz, welches du zu den Textilien in die Waschtrommel gibst. Man benötgt kein zusätzliches Waschmittel im Waschmittelfach! Ohne jegliche Verpackung, völlig kostenlos und falls sonntags mal wieder das Waschmittel leer ist, einfach einen kurzen Efeu-sammel-Spaziergang in den Wald machen!

Das ist alles!

Klingt zu einfach? – Ist aber so.

 

Waschen mit Kastanien

Ja, auch mit Kastanien lässt sich waschen, ähnlich wie mit Efeu. Vor Kurzem konnte ich es für euch einmal ausprobieren, und: die Wäsche wird sauber! Das Herstellen ist mit fast keinem Aufwand verbunden, vorausgesetzt man hat ein scharfes Messer! So gehts…Kastanien Waschmittel selber machen

Zutaten

  • 8-10 Kastanien (ohne die pieksige Hülle)
  • eine leere Flasche (z.B. 0,5l Sahneflasche)
  • scharfes Messer
  • Brettchen

Schneide die Kastanien mit dem Messer in Viertel (Vorsicht Finger!). Ich habe mit der Spitze des Messers erst in die Mitte gestochen und dann nach außen geschnitten, und das vier mal pro Kastanie. Dann lässt sich die Kastanie auseinanderbrechen. Die Kastanienstücke in die Flasche geben.

Wenn alle Stücke drin sind, 500ml Wasser dazugeben und eine Nacht stehen lassen. Die Waschsubstanzen lösen sich aus den Kastanien heraus und es ensteht eine milchige Waschflüssigkeit.

Zum Waschen 150ml Flüssigkeit abgießen und ins Fach fürs Flüssigwaschmittel geben.

 

Tipp/Hinweis

Ggf. zusätzlich einen EL Soda ins Pulverfach geben, falls die Waschwirkung nicht ausreicht.

Eine Flasche mit weitem Hals verwenden, damit die Stücke hineinpassen.

 

Indische Waschnüsse – gut?

Nicht zu empfehlen sind die indischen Waschnüsse. Diese gaukeln uns vor, wir hätten etwas Gutes für die Umwelt getan, jedoch sind diese in Europa durch den Bio-Boom aktuell so im Trend, dass die Preise in Indien in die Höhe geschossen und zu teuer für die dortige Bevölkerung geworden sind. Die indische Bevölkerung muss nun auf chemische Alternativen zurückgreifen, welche wiederum schlecht für die Umwelt sind; vor Allem in einem Land wie Indien, wo diese Produkte weniger getestet werden und das Abwasser häufig in Flüsse gekippt wird.

 

Wie ersetze ich Weichspüler?

Ganz einfach: gar nicht.

Oder man fügt ihn lediglich in geringen Mengen hinzu, was völlig ausreicht. Weichspüler haben ja lediglich den Sinn, dass wir uns noch ein weiteres nicht notwendiges Produkt zulegen, die Wäsche duftet (auch mit ein paar Tropfen ätherischem Öl im Waschmittel möglich) und eben kuscheliger wird. Wer kuschelweiche Handtücher nicht missen möchte, muss dieses Produkt kaufen. Ich komme bisher gut ohne aus, muss aber gestehen, dass ich auch noch eine volle kaum genutzte Packung rumstehen habe und diese in den nächsten Jahren leer machen werde, einfach damit ich es nicht wegkippen muss.

Nicht ganz einfach, aber auch serh einfach: Zitronensäurepulver

Etwa 1 Tl Zitronensäureoulver (bei mittelhartem bis hartem Wasser) vor dem Waschgang ins Pulverfach geben. Zitronensäure hat außerdem einen leicht bleichenden Effekt.

Nun denn… viel Spaß beim Waschen! 😉

Julia von O-Müll

Ich, Jahrgang 1997, gelernte §§-Tante im Büro und stolzes Landei möchte die Welt endlich ein kleines bisschen besser machen... mit dem Ziel, Fußspuren nicht zu verwischen, sondern weniger zu hinterlassen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.